Seite wählen

Eine Herzensangelegenheit

Warum haben heute eigentlich so viele Hunde Herzprobleme?

Für betroffene Hundehalter bedeutet die Diagnose einer Herzproblematik ihres Tieres oft einen Schock. Doch gerade auch bei Herzerkrankungen gibt es naturheilkundlich eine Menge was du als Halter tun kannst und deshalb ist uns dieses Thema im wahrsten Sinne eine Herzensangelegenheit!

Einordnung

Es gibt im Wesentlichen zwei Kategorien von Herzproblemen. Einmal gibt es die Probleme des Herzmuskels – hier ist die Kraft des Herzens, also die Pumpleistung nicht mehr vollständig gegeben. Im Endstadium spricht man von einer Herzinsuffizienz.

Dann gibt es noch die Probleme, die die Herzklappen betreffen – hier ist der Klappenschluß nicht mehr gegeben, das heißt es kommt zum Blutrückfluss, vergleichbar mit einem undichten Ventil. Hier spricht man dann von Herzklappeninsuffizienz.

In beiden Fällen gibt es in der Schulmedizin eine Reihe von Herzmedikamente, die die Symptome zeitweilig beseitigen und z.B. durch Entwässerung des Körpers oder durch Senkung des Blutdrucks das Herz entlasten sollen. Die Ursache für die Herzschwäche, egal ob die des Muskels oder die der Klappen, wird hier jedoch nicht behoben!

Es ist vielmehr ein Spiel auf Zeit, das den Halter früher oder später in die Medikamentenabhängigkeit und damit in eine Spirale aus Symptombekämpfung, Angst, Unsicherheit, Selbstzweifeln und Schuldgefühlen führt.

Ursachenforschung

Zuerst einmal ist es wichtig zu verstehen, was die Funktion des Herzens ist. Dass das Herz ein Muskel ist und seine wesentliche Aufgabe darin besteht Blut durch den Körper zu pumpen, ist bekannt. Aber was heißt das genau?
Sämtliche Nährstoffe sowie auch der lebensnotwendige Sauerstoff werden durch die Herzleistung bis in das letzte Fleckchen des Körpers gepumpt und in jede einzelne Zelle verteilt.
Kohlenstoffdioxid und sämtliche „Abfallprodukte“ des Stoffwechsels werden im Gegenzug über das Blut zu den entsprechenden Ausscheidungsorganen wie Lunge, Leber oder Niere transportiert.

Sobald im Körper zum Beispiel einerseits Nährstoffe oder Sauerstoff fehlen oder andererseits zu viel Abfallprodukte im Gewebe anfallen, „schickt“ das betroffene Gewebe ein „Notsignal“. Dann bekommt das Herz vom Gehirn den Impuls mehr und stärker zu pumpen, um wieder den Normalzustand herzustellen.

Wenn diese Ursache, nämlich der Nährstoffmangel oder der Überschuss an „Abfallprodukten“, nicht beseitigt wird, entsteht hier mit der Zeit jedoch ein Teufelskreis. Denn das Herz muss dann dauerhaft unter erhöhtem Druck seine Arbeit verrichten – man spricht von Bluthochdruck. Der erhöhte Blutdruck und die damit verbundene erhöhte (Dauer)Belastung führt dann unweigerlich zu einer Schädigung des Herzmuskels.

Auch die Herzklappen werden dabei in Mitleidenschaft gezogen, da sich erhöhter Druck immer ein Ventil sucht, um zu „entweichen“. Dieses Ventil sind die Herzklappen, die unter erhöhtem Blutdruck stärker beansprucht werden und als Ergebnis der Überlastung schließlich nicht mehr richtig schließen bzw. salopp gesagt undicht werden.

Zwischenfazit

Wie du siehst, sind sowohl Herzinsuffizienz als auch Herzklappeninsuffizienz die direkte (und vorhersehbare) Folge des erhöhten Blutdrucks.
ABER:
Durch die Gabe von blutdrucksenkenden (Betablocker), entwässernden (Furosemid) oder herzkraftsteigernden (Vetmedin®) Medikamenten, wird rein gar nichts an dieser eigentlichen Ursache, nämlich dem Nährstoffmangel, verändert!

Im Gegenteil, durch Unterdrückung der körpereigenen Regulationsmechanismen (nichts anderes ist der erhöhte Blutdruck am Ende) wird der Körper mit der Zeit strukturell schwer geschädigt.

Wichtig zu verstehen ist, dass sich Medikamente (wie eigentlich immer) nur gegen das Symptom, nämlich den erhöhten Blutdruck, richten. Dieses Symptom verschwindet mit der Zeit jedoch von selbst, sobald einmal die Ursachen verstanden und beseitigt sind. Auch die Medikamente werden dann natürlich überflüssig.

Uns ist es dabei wichtig, dass Du beginnst zu verstehen, was die eigentlichen Ursachen der Herzproblematik deines Hundes sind! Denn mit diesem Verständnis kannst du die nötigen individuellen Gegenmaßnahmen nachvollziehen und den Körper sich von innen heraus heilen lassen. Ein Prozess, der deine tatkräftige Mitarbeit erfordert.

Sieh dir zur weiteren Erklärung bitte auch das folgende Video an.

Ein Erfahrungsbericht

Auf dem Bild siehst du Miniatur-Bullterrier Cruizer. Vorher sind ihm Nährstoffmangel und allgemeines Unwohlsein förmlich ins Gesicht geschrieben und an der Körpersprache klar erkennbar.


Die Herzklappeninsuffizienz war damals nur eines von vielen Symptomen, welche der kleine Kerl mit sich rumtrug. Cruizer startete damals in unserem Programm mit fünf Medikamenten, davon drei verschiedene Präparate für das Herz sowie Kortison und Antibiotika.

Heute ist er komplett Medikamenten-FREI und kann sich sehen lassen! Ein energiegeladenes Prachtexemplar von Hund. Das Ergebnis eines langen Weges, der sich für die überglückliche Halterin sehr gelohnt hat. Genau so entsteht langfristige Hundegesundheit OHNE Medikamente!

Was nicht fehlen darf

Der Vollständigkeit halber möchte ich an dieser Stelle noch das Thema Resonanz zwischen Hund und Halter ansprechen, das bei einer Herzproblematik nicht unerwähnt bleiben darf.

Ausdrücke wie „etwas auf dem Herzen haben“, „sich etwas zu Herzen nehmen“ oder „das Herz am rechten Fleck haben“ sind dir sicher geläufig. Wenn es also in deinem Leben etwas gibt was dir „das Herz bricht“, so kannst du, vorsichtig formuliert, davon ausgehen, dass dein Hund als dein herzensguter Begleiter dir dabei helfen wird, diese emotionale Last zu tragen. Auch wenn sein eigenes Herz dabei Schaden nimmt. So sind Hunde eben.

Falls du dich auch in einer scheinbar „ausweglosen“ Situation mit einem herzkranken Hund befindest, dann fass dir ein Herz und melde Dich gerne bei uns, indem Du dir auf meiner Webseite https://franzspitzer.de/ einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch buchst.

Wir freuen uns, Dich und Deinen Herzenshund kennenzulernen!
Beste Grüße
Tierarzt Dr. Franz

P.S. Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich hierbei nicht um Heilungsversprechen handelt! Vielmehr ist es eine Darstellung dessen was möglich ist, wenn Medikamente frühzeitig abgesetzt und die Ursachen durch engagierte Halter zeitnah beseitigt werden. Jeder Tag, den du in dem Irrglauben „Mein Hund braucht aber seine Herzmedikamente“ verbringst, ist für dein Tier einer zu viel…

Copyright 2020 Dr. Franz Spitzer | Alle Rechte vorbehalten.